Logo LV Kreis Rhein-Lahn
Zum Inhalt Nebennavigation

Suche:

Zum Inhalt Hauptnavigation

19.03.2019 Dr. Wolfgang Schaefer

230 Läuferinnen und Läufer totzten Regen und Schlamm am Herthasee

Die rührigen Helferinnen und Helfer der LG Esterau sind es gewohnt, dass bei ihrem Crosslauf „Rund um den Herthasee“ das Wetter nicht immer mitspielt.

Die weiblichen Kinder U 12 wurden soeben auf ihre 1100-Meterrunde geschickt.

Die weiblichen Kinder U 12 wurden soeben auf ihre 1100-Meterrunde geschickt.

Die weibliche Jugend U 14 ist unterwegs

Die weibliche Jugend U 14 ist unterwegs

Der Dauerregen der Vortage hatte die Wege um den See und durch Wald und Flur ohnehin schon aufgeweicht, und zu Beginn der Läufe um 11:00 Uhr goss es in Strömen. Und dennoch hatten sich rund 230 Läuferinnen und Läufer im Alter 6 bis 81 Jahre eingefunden, um allen Witterungsunbilden zu trotzen und das vielfach auch noch mit Spaß.

Im Mittelpunkt standen wie immer die Kämpfe um die Kreismeisterschaften, zu denen rund 200 Teilnehmer ihre Meldung abgegeben hatten. Den Auftakt bestritten die Mittelstreckler der Männer und Seniorenklassen, die 4200 Meter zurückzulegen und dabei die schwierige große Runde zweimal zu bewältigen Hatten. Benjamin Gros vom Running Team Bad Ems übernahm von Beginn an das Kommando und siegte überlegen in 16:00 Minuten, die ihm gleichzeitig den Kreismeistertitel der M 35 einbrachten, vor Lukas Hafner (TSG Limbach / Sieger in der Männerklasse in 16:20 Minuten). An dritter Position lief Chris Frölich (RT Bad Ems) als Sieger der M 60 (!) über die Ziellinie. Bemerkenswert sind auch die 22:09 Minuten, in denen Landrat Frank Puchtler (TV Oberneisen) Kreismeister der M 55 wurde.
Anschließend gingen die Kinder der männlichen U 12 auf die 1100 Meter lange Herthaseerunde. Als Sieger der M 11 legte Dario Sprengart (LG Lahn-Aar-Esterau) diese Distanz in tollen 4:33 Minuten zurück vor Lias Fries (TV Bad Ems / 4:47 Minuten). Ihnen folgten die beiden Ersten der M 10 ins Ziel. Dabei lag Neal Beck (TuS Katzenelnbogen-Klingelbach) nach 4:58 Minuten eine Sekunde vor seinem Vereinskameraden Emil Spies.

Im dritten Lauf gingen Frauen und Seniorinnen sowie männliche und weibliche Jugend U 20 und U 18 auf die lange 4200 Meterstrecke. Erik Putz (LG Rhein-Wied / TG Oberlahnstein) lief ein einsames Rennen an der Spitze und lief als U 20-Sieger schon nach 14:57 Minuten ins Ziel. Erst mit 79 Sekunden Rückstand folgte ihm Timothy Erpenbach (TuS Katzenelnbogen-Klingelbach), der sich 16:07 Minuten den Kreismeistertitel der U 18 vor seinem Trainingskollegen Finn Wöll (17:12 Minuten) sicherte. Weit vor diesem erreichte jedoch Olivia Gürth (Diezer TSK Oranien) nach einer großartigen zweiten Runde in 16:27 Minuten als Siegerin der weiblichen Jugend U 18 die Ziellinie. Kreismeisterin der U 20 wurde ihre Vereinskameradin Sophia Heinemeyer, die in 19:04 Minuten noch einige männliche Konkurrenten hinter sich ließ. Schnellste Seniorin und damit Siegerin der W 50 war Olivias Mutter Sarah Gürth in genau 20 Minuten.

Anschließend war wieder der Nachwuchs an der Reihe. Die weiblichen Kinder U 12 wurden auf ihre 1100 Meterrunde geschickt. Lucy Preußner (Diezer TSK Oranien / W 11) bewältigte die Runde in ausgezeichneten 4:40 Minuten vor Minou Dauer (TV Bad Ems / 4:47 Minuten) und Tabitha Hörl / 4:50 Minuten). Auch die Siegerin der W 10 Benita Bandel (TV Bad Ems) blieb noch unter fünf Minuten: 4:57 standen für sie zu Buche. Auch die Kinder U 10 mussten 1100 Meter laufen und bewältigten die Distanz mit Bravour. Schlellster Neunjähriger war Rayk Steinbacher (LG Lahn-Aar-Esterau) in 5:03 Minuten vor Adrian Müller (TV Bad ems / 5:04 Minuten). Der siebenjährige Max Holzhäuser (LG Lahn-Aar-Esterau) lief 5:31 und der erst sechsjährige Constantin Müller (TV Weisel) erreichte das Ziel in 6:56 Minuten.

21 Mädchen der Klassen U 10 und U 8 hatten ebenfalls 1100 Meter zurückzulegen. Am schnellsten legten in der W 9 Sophia Schmidt (5:19 Minuten), Mia Wirges (beide LG Lahn-Aar-Esterau / 5:20 Minuten) sowie Isabel Fischer (Diezer TSK Oranien / 5:37 Minuten) die Runde zurück. Annabell Maxeiner (5:51 Minuten), Mia Gersdorf (5:56 Minuten) und Malea Wolf (6:55 Minuten) gehören alle drei zur LG Lahn-Aar-Esterau) und durften sich im Ziel über ihre Siege in den Klassen w 8, W 7 und W 6 freuen.
Die weibliche Jugend U 14 hatte eine verlängerte Runde um den See von 1350 Metern zu bewältigen. Die Geherin Mary Hamdan (Diezer TSK Oranien) zeigte, dass sie auch eine gute Läuferin ist und holte sich den Kreismeistertitel der W 13 mit deutlichem Vorsprung in 5:50 Minuten. Kreismeisterin der W 12 wurde Sarah Schmidt (LG Lahn-Aar-Esterau), die nach einem fulminanten Endspurt das Ziel in 5:55 Minuten erreichte.

Die männlichen Jugendlichen U 14 und U 16 sowie die weibliche U 16 starteten gemeinsam und mussten bis ins Ziel 2080 Meter zurücklegen. Hoch überlegen lief Leonard Ulges (LG Lahn-Aar-Esterau) als Erster und Sieger der M 13 (!) nach 7:39 Minuten ins Ziel vor Miko Dan Fries (TV Bad Ems / 8:39 Minuten). Die Kreismeister der M 15 und M 14 Kai Muffert und Nils Seifert (beide Diezer TSK Oranien) benötigten 8:30 und 8:34 Minuten. Als Sieger in der M 12 erreichte Johannes Rumpf (TuS Katzenelnbogen-Klingelbach) nach 8:58 Minuten die Ziellinie. Sehr schnell war auch die Kreismeisterin der W 14 Lana Normann (TV Bad Ems) in 8:41 Minuten unterwegs. Lili Brod (TuS Katzenelnbogen-Klingelbach) gewann den Titel der W 15 in 9:44 Minuten.

Zum abschließenden Langstreckenlauf über 8280 Meter (= vier große Runden) traten 36 Läufer und Läuferinnen an, darunter überraschend viele Vereinslose. Unglaublich stark präsentierte sich auch in diesem Jahr der Berufspilot Frank Potratz (Diezer TSK Oranien), der mit inzwischen 56 Jahren viele Jüngere hinter sich ließ und in 33:07 Minuten den 18 Jahre jüngeren Mittelstreckensieger Benjamin Gros (33;33 Minuten) diesmal deutlich distanzierte. Dritter wurde Hendrik Hartmann (vereinslos, Jahrgang 1999) in 37:17 Minuten vor Oliver Fetzer (TSV Heringen / 37:53 Minuten. Hinter diesen vier Männern zeigte die erst im Dezember 16 Jahre alt gewordene Benita Blöcher (Diezer TSK Oranien) welch riesiges Talent für die längeren Strecken sie ist. In 37:59 Minuten lag sie über sieben Minuten vor den beiden nächsten Frauen Steffi Urbach (Bike Team Waldzecken / 45:24 Minuten) und Melanie Schönbach (TuS Katzenelnbogen-Klingelbach / 45:37 Minuten).

zurück

<