Logo LV Kreis Rhein-Lahn
Zum Inhalt Nebennavigation

Suche:

Zum Inhalt Hauptnavigation

19.10.2020 Dr. Wolfgang Schaefer

Emily Fröhlich und Anna-Lena Noll Rheinlandmeisterinnen im Straßenlauf

Der Leichtathletikverband Rheinland hat vor einigen Wochen doch noch grünes Licht für die Ausrichtung zweier Straßenlaufmeisterschaften gegeben, für deren Ausrichtung sich die LG Meulenwald Föhren beworben hatte.

Zieleinlauf von Emily Fröhlich

Zieleinlauf von Emily Fröhlich

Als erste wurden am Sonntag die Meisterinnen und Meister im 10 km- und 5 km-Straßenlauf ermittelt. Wie groß nach der Langen Pause die Sehnsucht nach einer solchen Gelegenheit war, bewiesen rund 250 Aktive, die bei den Meisterschaften und dazu verschiedenen Rahmenwettbewerben an den Start gingen. Die LG Föhren bewältigte diesen Ansturm trotz der nach wie vor geltenden Corona-Hygienebestimmungen mit Bravour und wurde von allen Seiten gelobt.
Für den Rheinlandmeisterschaften über 10 km waren rund 100 Männer, Frauen und Jugendliche gemeldet. Dabei überraschte eine Teilnehmerin aus dem Rhein-Lahn-Kreis besonders. Emily Fröhlich (LG Lahn-Aar-Esterau) betreibt unter der Anleitung des Kreisvorsitzenden Klaus-Dieter Welker erst seit einem knappen Jahr ein gezieltes Lauftraining und stellte sich jetzt in Föhren in glänzender Verfassung vor. Als fünftbeste aller weiblichen Aktiven lief sie nach 40:24 Minuten ins Ziel und wurde damit auf Anhieb Rheinlandmeisterin der Jugend U 20. Zwei Frauen des Diezer TSK Oranien waren ebenfalls am Start. Die ebenfalls noch junge Sarah-Maria Althaus benötigte 44:27 Minuten und wurde damit Sechste in der Frauenklasse. Sarah Gürth lief bei den Seniorinnen W 50 in 50:14 Minuten auf Rang drei.
Leider nur relativ schwach besetzt war der 5 km-Meisterschaftslauf der Jugend U 16. Das tat aber einer tollen Leistung von Anna-Lena Noll keinen Abbruch. Sie lief nämlich allen anderen Jungen und Mädchen davon und holte sich nach 19:23 Minuten Sieg und Titel in der Klasse W 15. Ihre Zeit liegt nur 14 Sekunden unter dem Kreisrekord von Olivia Gürth aus dem Jahr 2017. Ihr Vereinskollege Miko Dan Fries konnte da nicht mithalten. Er wurde in 22:41 Minuten zweiter der Jugendklasse M 14.

zurück