Logo LV Kreis Rhein-Lahn
Zum Inhalt Nebennavigation

Suche:

Zum Inhalt Hauptnavigation

30.08.2019 Dr. Wolfgang Schaefer

Landestitel für Maryam Hamdan und die Hörls

Sportler des Diezer TSK Oranien überzeugen auf heimischer Bahn – Autobahnstau und strenge Richter

Die ersten Drei der süddeutschen Titelkämpfe im 10.000 m Gehen

Die ersten Drei der süddeutschen Titelkämpfe im 10.000 m Gehen

Das 38. Bahngehen des Diezer TSK Oranien mit süddeutschen, Rheinland-Pfalz- und Hessenmeisterschaften war geprägt von unangenehmen äußeren Umständen. Zunächst hatten einige Aktive wegen eines Staus auf der Autobahn pünktlich nach Diez zu kommen. Bei den Wettkämpfen selbst musste die Hitze mit viel Wasser gemildert werden, und dann waren da noch die vier diesmal sehr strengen Gehrichter.
Zum Auftakt ging der Nachwuchs über 1000, 2000 und 3000 Meter an den Start. Hier zeigte der zwölfjährige Lukas Rosenbauer vom Stendaler LV 92, dass er ein Riesentalent ist, denn er musste zunächst 200 Meter Abstand zu den über 1000 und 3000 Meter gemeldeten und am anderen Rundbahnende startenden Konkurrenten aufholen, was er glänzend bewältigte. Im Ziel stand dann eine tolle Endzeit von 9:59,51 Minuten zubuche. Die beste Zeit über 3000 Meter ging Tabea Kiefer (SC Steinberg), die in 19:25,98 Minuten Hessenmeisterin der U 16 wurde, gefolgt von Maryam Hamdan (Diezer TSK Oranien), die sich in 19:50,23 Minuten den Rheinland-Pfalz-Titel sicherte. Ihr Vereinskamerad Cornelius Hörl hatte wegen der hohen Temperatur Atemprobleme, ging aber in 20:42,97 Minuten das Rennen tapfer zu Ende und wurde ebenfalls U 16-Landesmeister. Ein neues Talent stellte sich mit dem erst zehnjährigen Jakob Kellen vom Diezer TSK Oranien vor. Er trainiert erst seit drei Monaten das Wettkampfgehen und ging nun in seinem ersten Wettkampf die 1000 Meter in 6:34,03 Minuten.
Es folgte der spannendste Wettkampf des Tages: die 5000 Meter der Frauen und Seniorinnen, bei denen es um die Titel im Süden, Rheinland-Pfalz und Hessen ging. Das Tempo bestimmte von Anfang an Linda Betto (TV Groß-Gerau), die sich vom Starschuss an von den Konkurrentinnen absetzte und in 27:21,82 Minuten süddeutsche und Hessenmeisterin wurde. Um die weiteren Plätze wurde bis zum Ziel erbittert gekämpft. Auf Rang zwei wurde im Schlussspurt die einheimische Nicole Hörl in 27:54,28 süddeutsche Vizemeisterin und Rheinland-Pfalz-Meisterin wurde. Knapp dahinter lag in 27:55,66 Minuten Katrin Schusters (Alemannia Aachen) gefolgt von der Dritten der süddeutschen Wertung Barbara Primas (TSG Esslingen / 28:43,69 Minuten), die wegen der strengen Gehrichter und der Gefahr einer Disqualifikation das Tempo drosselte.
Dramatisch ging es über 5000 Meter der Senioren zu, denn von elf gestarteten Wettkämpfern erreichten nur vier die Ziellinie. Alle anderen sahen vorzeitig die rote Disqualifikationskelle des Oberrichters. Thorsten Fern lag mit in 28:38,74 Minuten weit vor seinen Mitstreitern.
Im abschließenden Wettbewerb über 10000 Meter, bei dem ebenfalls nicht alle ins Ziel kamen, dominierten Malte Strunk und Matthias Holtermann (beide Alemannia Aachen). Strunk Hatte im Ziel in 51:32,22 Minuten einen klaren Vorsprung von über eineinhalb Minuten. Auf Platz drei folgte der süddeutsche Meister Steffen Meyer (SV Breitenbrunn/56:29,31 Minuten). Die Silber- und Bronzemedaille der Titelkämpfe sicherten sich Thorsten Fern, der unmittelbar nach den 5000 Metern seinen zweiten Wettbewerb absolvierte, und Klaus Dietsche (TV Bühlertal).

zurück

<