Logo LV Kreis Rhein-Lahn
Zum Inhalt Nebennavigation

Suche:

Zum Inhalt Hauptnavigation

23.09.2020 Dr. Wolfgang Schaefer

Leichtathletik-Doppelveranstaltung mit über 200 Teilnehmern aus 60 Vereinen

Eine solche Leichtathletikveranstaltung hat die Zentrale Sportanlage in Diez sehr lange nicht mehr erlebt.

Rund 180 Läuferinnen und Läufer starteten am Wochenende in Diez. Das Foto zeigt einen 100 m-Lauf der Frauen

Rund 180 Läuferinnen und Läufer starteten am Wochenende in Diez. Das Foto zeigt einen 100 m-Lauf der Frauen

Finn Wöll drehte erfolgreich seine Runden

Finn Wöll drehte erfolgreich seine Runden

Trotz Corona-Zeiten mit strengen Hygieneauflagen hatten fanden sich über 200 Aktive von den Kinderklassen U 12 bis zur Seniorenklasse M 90 (!) aus rund 60 Vereinen zur Doppelveranstaltung der 72. Oranienkampfspiele und des 39. nationalen Bahngehens ein und freuten sich, dass endlich wieder ein Sportfest für alle stattfand. Für die Verantwortlichen und Helfer der Leichtathletikabteilung des Diezer TSK Oranien bedeutete das eine Unmenge Arbeit und einen großen Personalaufwand, um den derzeitigen Hygienebestimmungen gerecht zu werden. Alles klappte fast perfekt und dementsprechend hoch war das Lob, dass die TSKler hinterher von allen Seiten entgegennehmen durften.  
Auch die sportliche Ausbeute konnte sich sehenlassen. So gab es gleich zum Auftakt zwei Stadionrekorde im 3000 m-Lauf. Olivia Gürth verbesserte die alte Bestleistung der weiblichen Klassen um rund 45 Sekunden auf jetzt 9:42,13 Minuten und verfehlte dabei den Kreisrekord aus dem Jahr 1989 nur um eine knappe Sekunde. Bei den Männern wird der Bahnrekord jetzt von dem erst 20-jährigen Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach) gehalten, der den Lauf hauchdünn in 8:17,75 Minuten vor seinem Bruder Lukas Abele (8:18.06) gewann.
Der 91-jährige Herbert Müller von der LG Uerdingen-Dormagen war nach Diez angereist, um hier die Europarekorde seiner Altersklasse über 200 und 400 Meter zu verbessern, ein Vorhaben, das ihm nicht ganz gelang. Seine Zeiten 40,29 und 98,40 Sekunden sind dennoch für dieses Alter eine Erwähnung wert. Unter den vielen anderen guten Leistungen wurden auch einige, die von Athletinnen und Athleten aus der Region erzielt wurden. So lief Simon Christoph Krause (Diezer TSK Oranien) als Dritter des 3000 m-Laufs in 9:23,52 Minuten über die Ziellinie. Julius Angstmann (TSK Oranien) gewann die 100 Meter der Männer in 12,01 Sekunden und Lars Mesloh (TV Bad Ems) war im Kugelstoßen und Diskuswurf mit 10,29 und 36,21 Metern nicht zu schlagen. Im gleichen Wettbewerb der Jugend U 20 schleuderte Magnus Többen (Pulheimer SC) das um 250 Gramm leichtere Wurfgerät auf genau 49 Meter. Bei der männlichen Jugend U 18 wurde Kai Muffert (TSK Oranien) Doppelsieger. Seinen ersten 400 m-Lauf legte er in 58,37 Sekunden zurück und im Hochsprung überquerte er 1.60 Meter.
Überragender Athlet der Jugend M 15 war mit drei Siegen Nico Löffler vom TV Bad Ems.Er lief die 100 Meter in 12,07 Sekunden, verbesserte seinen eigenen Kreisrekord über 300 Meter um 1,65 auf jetzt 37,20 Sekunden und war auch im Hochsprung mit 1,71 Meter nicht zu schlagen.
Doppelsiegerin in den Sprintläufer der Frauen wurde Hannah Simon (TV Bad Ems) in 13,28 bzw. 28,79 Sekunden. Den Diskuswurf ließ sich Martina Schiebel (LG Lahn-Aar Esterau) mit knapp verfehlten 40 Metern (39,68 m) nicht nehmen.
Zwei Siege holte sich auch Lucia Sturm vom TSK-Partnerverein TSV Moselfeuer Lehmen über 100 Meter in 12,97 und 400 Meter in 57,88 Sekunden. Hinter ihr lief Olivia Gürth in 59,23 Sekunden über die Ziellinie. Leonie Kah (TSK Oranien) gewann das Kugelstoßen dieser Klasse mit 10,14 Metern. Bei der Jugend U 18 zeigte aus heimischer Sicht Benita Blöcher (TSK Oranien) bei ihrem Erfolg über 3000 Meter in persönlicher Bestzeit von 10:55,98 Minuten das Herausragende Ergebnis. Konstante Leistungen bot in der W 15 auch wieder Lena Berghäuser vom TV Weisel) Sie gewann ihren Diskuswettbewerb mit 28,30 Metern und wurde in 13,55 Sekunden über 100 Meter und mit 10,10 Metern im Kugelstoßen jeweils zweite.
Auch in den jüngeren Altersklassen konnte sich einige Talente aus dem Rhein-Lahn-Kreis, besonders bei den Mädchen,  gut in Szene setzen. So lieferte sich Angelina Isola (TSK Oranien) im 75 m-Sprint und im Weitsprung enge Zweikämpfe mit der Koblenzerin Johanna Monschauer enge Zweikämpfe, welche letztere beide Male für sich entschied: über 75 Meter liefen die beiden 10,89 und 10,94 Sekunden, und im Weitsprung lagen sie mit 4,51 und 4,50 Metern nur einen winzigen Zentimeter auseinander. In der W 11 scheint mit Elisa Sophie Waltje (TSK Oranien) ein großes Talent zu reifen. Sie lief als 50 m-Siegerin 8,01 Sekunden und wurde im Weitsprung mit 4,04 Metern zweite. Ein ähnliches Talent ist bei den zehnjährigen Jungen der Doppelsieger Aart Brünner von der LG Lahn-Aar-Esterau.

Ergebnisse

zurück